• Impressionen aus Königsbach-Stein
  • Impressionen aus Königsbach-Stein
  • Impressionen aus Königsbach-Stein

Wir sind wieder da

Steiner Landfrauen melden sich mit einem Seminar zu Kraftquellen im Alltag zurück
Seminar Landfrauen Stein

Sich zu umarmen oder die Hand zu schütteln, ist momentan zwar nicht erlaubt. Aber das tut der Wiedersehensfreude am Samstagvormittag im Saal des Steiner Feuerwehrhauses keinen Abbruch, als sich dort 15 Frauen treffen, um bei einem fünfstündigen Seminar von Rita Reichenbach-Lachenmann etwas über das Thema Resilienz zu erfahren. Organisiert haben den Vormittag die Steiner Landfrauen zusammen mit dem Kreisverband. Für sie ist es die erste Veranstaltung nach dem Lockdown. „Wir sind wieder da.“ Das ist für Sarah Karim die Botschaft des Tages. Im März wurde sie zusammen mit Svenja Schneider, Nicole Kunzmann, Edith Frey, Simone Tilger und Waltraud Decker in den Vorstand des Vereins gewählt, der sich damals komplett neu aufstellte. Wenige Tage später kam der Lockdown. „Wir hatten so viele Pläne und wollten so vieles umsetzen“, sagt Karim und verweist unter anderem auf die Modenschau, die man nun wegen der Coronakrise ins kommende Frühjahr verlegt hat – in der Hoffnung, dass sie dann stattfinden kann.

 

Für Karim und ihre Vorstandskolleginnen ist klar: Wenn es die Bedingungen zulassen, wollen sie in den kommenden Monaten weitere Veranstaltungen auf die Beine stellen. Etwa ein Kranzbinden mit Trockenblumen oder einen Zeichenkurs unter der Anleitung einer Designerin. „Es gibt viele junge Landfrauen, die ein bisschen von zu Hause rauskommen wollen“, erzählt Karim und berichtet: Seit dem Neustart im März habe man viele Anfragen von interessierten jungen Frauen bekommen, die gerne mitmachen würden, vor allem beim Kochen nach alten Rezepten. Anbieten kann man das wegen der Coronakrise momentan zwar noch nicht, aber man ist dabei, alte Rezepte für traditionelle Gerichte zu sammeln.. „Wir wollen eine Brücke schlagen zwischen der älteren und der jüngeren Generation“, sagt Karim und verweist auch auf die inzwischen eingerichtete Instagram-Seite (Landfrauenstein). Sie freut sich, dass es möglich gewesen ist, das Seminar zum Thema Resilienz zu organisieren. Zu verdanken hat man das auch Ordnungsamtsleiter Dominik Laudamus, der die Landfrauen beim Ausarbeiten eines Hygienekonzepts unterstützte.

 

Ob und in welchem Umfang die Landfrauenvereine in der Region wieder Veranstaltungen anbieten können, hängt laut Kreisvorsitzender Christine Böhmerle auch stark von der Raumsituation vor Ort, von der Unterstützung durch die Gemeinde und der Altersstruktur der Vorstandschaft ab. Die Kreisvorsitzende berichtet von einigen Vereinen, in denen wieder Angebote stattfinden, etwa in Zaisersweiher oder Wimsheim. „Viele Vereine wollen starten“, sagt Böhmerle: „Man merkt jedes Mal, dass jeder glücklich ist, wenn man sich wieder sieht.“ Auch im Steiner Feuerwehrhaus ist die Freude groß. Dort referiert Rita Reichenbach-Lachenmann über das Thema Resilienz und erklärt, darunter verstehe man die Fähigkeit eines Menschen, mit den Belastungen des Lebens so umzugehen, dass sie ihn nicht dauerhaft aus dem Gleis des Lebens werfen. – Nico Roller

 

Foto:

Über das Thema Resilienz referierte Rita Reichenbach-Lachenmann (rechts) im Steiner Feuerwehrhaus, sehr zur Freude von (v.l.) Svenja Schneider, Christine Böhmerle und Sarah Karim. (rol)

Veröffentlicht am Freitag, 2. Oktober 2020