• Impressionen aus Königsbach-Stein
  • Impressionen aus Königsbach-Stein
  • Impressionen aus Königsbach-Stein

Viele Infos an einem Ort

Rund 200 Jugendliche informieren sich bei 44 Ausstellern über Ausbildungsmöglichkeiten
Rund 200 Jugendliche informieren sich bei 44 Ausstellern über Ausbildungsmöglichkeiten

Mit ihren Fragebögen in der Hand laufen sie von einem Stand zum nächsten, führen Gespräche mit Firmenvertretern und holen sich Informationen aus erster Hand. Denn darum geht es beim Berufsinformationstag in der Königsbacher Willy-Brandt-Realschule. Rund 200 Jugendliche sind auf der von Schule und Förderverein gemeinsam organisierten Veranstaltung unterwegs. Einer von ihnen: Nico. Der 14-Jährige steht zusammen mit einigen Mitschülern am Stand von Casper Guss und hört Patrick Krieg zu, als er erklärt, wie ein Gussteil entsteht. Sehr interessant findet er das. So interessant, dass er Geschäftsführer Felix Casper spontan nach einem Praktikum als Gießereimechaniker fragt. Der überlegt nicht lange und sagt dem 14-Jährigen sofort eines in den Sommerferien zu. „Begeisterung und Leidenschaft sind das Wichtigste bei einer Ausbildung“, erklärt Casper.

 

Das weiß auch Helmut Wipfler von der KfZ-Innung Pforzheim-Enzkreis, der ein paar Meter weiter Kian (14), Dario und Jordan (13) die Funktionsweise eines Zweitaktverbrennungsmotors zeigt. Die drei Schüler sind zum ersten Mal beim Berufsinformationstag. Das Konzept finden sie gut: Man bekomme viele Infos über verschiedene Berufe, gebündelt an einem Ort. Ein Vorteil – für Schüler und Unternehmen, sagt Anna-Lena Schestag: „Die Schüler können herausfinden, welcher Bereich ihnen gefällt und die Unternehmen können die Schüler schon einmal kennenlernen.“ Seit etlichen Jahren organisiert die 22-Jährige bereits den Berufsinfotag, um den Schülern dabei zu helfen, den ersten Kontakt mit den Unternehmen herzustellen. Früher ging sie selbst auf die Königsbacher Realschule. „Ich bin voll zufrieden“, sagt sie: 44 Aussteller, das seien ein paar mehr als in den Vorjahren. Viele kämen regelmäßig. Mittlerweile habe sich die Veranstaltung etabliert.

 

Eine Veranstaltung, die laut Rektor Dieter König davon lebt, dass sie nicht anonym ist, sondern fest in der Region verwurzelt. Allein schon deshalb, weil viele ehemalige Schüler mittlerweile bei den Unternehmen in der Region erfolgreich eine Ausbildung absolvieren. Auch Jonas Frey. Der 16-Jährige macht seit August eine Lehre zum Bankkaufmann bei der VR Bank Enz plus. Durch den Berufsinfotag ist er als Schüler auf seinen späteren Arbeitgeber aufmerksam geworden. Zuerst bewarb er sich für ein Praktikum, später für die Ausbildung. Die macht ihm großen Spaß, vor allem wegen des Kundenkontakts und der Teamarbeit. – Nico Roller

 

Veröffentlicht am Dienstag, 29. Januar 2019