• Impressionen aus Königsbach-Stein
  • Impressionen aus Königsbach-Stein
  • Impressionen aus Königsbach-Stein

Technik, die Kinder begeistert

Pfadfinder machen zum ersten Mal beim Ferienprogramm in Königsbach-Stein mit
Technik, die Kinder begeistert

Endlich bewegt sich die kleine Bügelsäge hin und her, angetrieben von einem Elektromotor. Marlon freut sich riesig. Fast zwei Stunden haben der Zehnjährige und sein Sitznachbar an dem Modell gebaut. Mit Hilfe eines Baukastens setzten sie die Einzelteile nach und nach zusammen. „An manchen Stellen war es wirklich kompliziert“, sagt Marlon, der an diesem Nachmittag einer von zehn Teilnehmern bei der Aktion ist, die die Pfadfinder im Rahmen des Ferienprogramms auf die Beine stellen. Sie kommen vom Stamm der Etrusker, der rund ein Dutzend Gruppen in Remchingen, Straubenhardt, Karlsbad, Calw und Malsch hat. Beim Ferienprogramm dreht sich bei ihm alles um Kreativität. Nachdem sie sich im Freien ausgetobt haben, bauen die Kinder im Steiner Feuerwehrhaus nicht nur kleine Autos mit Getrieben, sondern auch Miniatur-Brücken, bei denen man sofort sieht, welche statischen Prinzipien am Werk sind. Man wolle den Kindern die Möglichkeit geben, Technik anzufassen und zu begreifen, indem sie mit Hilfe von Anleitungen selbst experimentieren, sagt Paul Ziegenhagel. „Dadurch wird die Fantasie angeregt.“ Er ist der stellvertretende Vorsitzende des Stamms und leitet seit 18 Jahren die Gruppe in Remchingen. Bei den Pfadfindern engagiert er sich aus Überzeugung.

 

Dort werde jeder aufgenommen, sagt Ziegenhagel: „Es geht nicht darum, wer man ist, sondern was man tut.“ Immer stünden der soziale Kontakt und die Vermittlung von Werten wie Hilfsbereitschaft, Zuverlässigkeit und gegenseitiger Respekt im Vordergrund. „Die Kinder sollen erkennen, dass das Leben viel schöner ist, wenn man miteinander arbeitet und nicht gegeneinander.“ Ziel sei es, die Welt ein bisschen besser zu machen. Deswegen hat der Stamm der Etrusker seit dem Frühjahr 2020 mehr als 350 Arbeitsstunden in die Bekämpfung des fototoxischen Riesen-Bärenklaus im Albtal investiert. Regelmäßig macht er Waldputzeden, etwa in Remchingen, Straubenhardt und Karlsbad. Bei den Pfadfindern gibt es zwei Altersstufen: eine für Kinder im Grundschulalter, die „Meute“ genannt wird. Und eine für Jugendliche ab der weiterführenden Schule bis zum 16. Lebensjahr, die „Sippe“ heißt. Das Programm ist vielfältig und reicht vom gemeinsamen Spiel in den wöchentlichen Gruppenstunden bis zu mehrtägigen Wanderungen und Zeltlagern.

 

Am Ferienprogramm in Königsbach-Stein haben die Pfadfinder dieses Jahr zum ersten Mal teilgenommen – und sind sehr zufrieden: „Die Kinder haben alle nach eigenem Interesse etwas Schönes gebaut“, sagt Ziegenhagel und erklärt, dass man mit der Aktion auch auf die eigene Arbeit aufmerksam machen wolle. Denn für Interessierte sei man immer offen. Vor Corona konnten die Kinder und Jugendlichen einfach zu den Gruppenstunden vorbeikommen. Inzwischen ist eine vorherige Anmeldung erwünscht. In der Remchinger Gruppe gibt es viele Teilnehmer aus Königsbach-Stein. Aktuell existiert dort zwar noch keine eigene Gruppe, aber langfristig würde man gerne eine an den Start bringen. Details kann Ziegenhagel zwar noch nicht nennen, aber er verspricht: Nächstes Jahr mache man wieder beim Ferienprogramm mit. – Nico Roller

Veröffentlicht am Donnerstag, 9. September 2021