• Impressionen aus Königsbach-Stein
  • Impressionen aus Königsbach-Stein
  • Impressionen aus Königsbach-Stein

Europa im Klassenzimmer

Königsbacher Schüler diskutieren mit Katja Mast, Bastian Rosenau und Heiko Genthner
Mit den Schülern des von Hartmut Westje-Bachmann (links) geleiteten Königsbacher Gymnasiums diskutierten Heiko Genthner (rechts daneben), Katja Mast und Bastian Rosenau. (rol)

Schüler stellen die Fragen, Politiker geben die Antworten: Beim EU-Schulprojekttag am Königsbacher Lise-Meitner-Gymnasium diskutierten am Freitag (4.5.) rund 30 Schüler der zehnten Klasse und der Kursstufe mit der Bundestagsabgeordneten Katja Mast (SPD), dem neuen Landrat Bastian Rosenau und Königsbach-Steins Bürgermeister Heiko Genthner und sprachen dabei, anders als der Name vermuten lässt, nicht nur über europapolitische Themen, sondern auch über die Bundes- und die Lokalpolitik. „Was im Unterricht wenig anschaulich ist, lässt sich jetzt live erleben“, sagte Lehrerin Claudia Hofsäß. Nachdem die Diskussion zunächst etwas schleppend in Gang kam, war der Wissensdurst der Schüler gegen Ende kaum mehr zu bremsen. Mit den drei Politikern sprachen sie unter anderem über den Mindestlohn, über ein in Stein geplantes Parkhaus, über die Kruzifix-Pflicht in Bayern, über die Umsetzung europäischer Vorgaben auf kommunaler Ebene, über die Flüchtlingskrise, über die Abschiebepraxis bei straffällig gewordenen Flüchtlingen, über den Ausbau der digitalen Infrastruktur und über das Sicherheitsgefühl in Pforzheim. Oft war es die Bundespolitikerin Mast, die routiniert ihre Antworten und Erklärungen abgab, deutlich seltener Genthner oder Rosenau.

 

Fast zwei Stunden dauerte die Diskussion im Plenum, danach suchten einige Schüler noch das direkte Gespräch mit den Politikern. Die Schüler seien ehrlich interessiert gewesen, lobte Hofsäß: „Manchmal hatte ich den Eindruck, sie wären gerne noch tiefer in die Diskussion eingestiegen.“ Überwiegend positiv fiel auch das Fazit der Schüler aus: Die Diskussion habe Spaß gemacht, sagte Tamara (18), die Aussagen der Politiker seien klar gewesen. So ähnlich sahen das auch Arlena, Lukas E. und Lukas W. (alle 18): In der Mehrzahl seien die Antworten ehrlich gewesen, allerdings bei manchen Fragen etwas ausweichend. Der neue Landrat sei professionell und nett, sagten Lukas E. und Arlena. Mast habe oft den Koalitionsvertrag erwähnt und betont, wofür sie sich schon eingesetzt hat. Es sei interessant gewesen, sowohl die kommunalpolitische als auch die bundespolitische Ebene kennenzulernen, meinte Lukas W., der es schön gefunden hätte, wenn auch ein Politiker da gewesen wäre, der auf europäischer Ebene Entscheidungen trifft. – Nico Roller

 

Veröffentlicht am Montag, 7. Mai 2018