• Impressionen aus Königsbach-Stein
  • Impressionen aus Königsbach-Stein
  • Impressionen aus Königsbach-Stein

Schon der Auftakt ist ein Renner - Ferienprogramm in Königsbach-Stein startet mit großer Party

Es wurde mit Pfeil und Bogen geschossen, Hockey gespielt, mit Dartpfeilen geworfen. Kisten wurden gestapelt, die Geschicklichkeit getestet und eine große Hüpfburg lud zum Toben ein. Mit einem bunten Nachmittag ist am Montag der Startschuss für das Sommerferienprogramm in Königsbach-Stein gefallen. Zusammen mit dem Kinder- und Jugendbüro der Gemeinde hatte der Steiner CVJM einen Tag voller rasanter Spiele, spannender Stationen und einer Andacht organisiert. Kein Wunder, dass die Kinder voll auf ihre Kosten kamen Und sie kamen zahlreich:
Ferienprogrammauftakt mit dem CVJM

Mehr als hundert Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis 14 Jahren waren dabei. Sehr zur Freude von Adrian Goll. Zusammen mit einem Dutzend weiterer Helfer seines Vereins hatte der stellvertretende CVJM-Vorsitzende die Veranstaltung schon Wochen im Voraus geplant. Unzählige Spielstationen haben sie sich ausgedacht. Eine davon war das Bogenschießen. Dort nahm der achtjährige Aldolphus genau Maß, zielte und ließ die Sehne los. Er habe schon einmal getroffen, erzählte er stolz. Ein paar Meter weiter versuchte der sechsjährige Jonas mit einem kleinen roten Pfeil die Mitte einer Dartscheibe zu treffen. CVJM-Mitarbeiter Lukas Ruf zeigte ihm, wie man am besten zielt. „Die Kinder stellen sich ziemlich geschickt an“, meinte er und lachte.

„Ich will noch eine Runde“, meinte nebenan der neunjährige Valentin begeistert zu CVJM-Mitarbeiter Manuel Rautenberg. An seiner Station hatten die Kinder die Aufgabe, leere Getränkekisten aufeinander zu stapeln und zu transportieren, „möglichst ohne sie fallen zu lassen“, wie Rautenberg erklärte. Geschicklichkeit sei gefragt. Um Kreativität ging es dagegen bei Inge Pflüger. Am Maltisch kam die elfjährige Marie auf sie zu, legte ein Blatt Papier vor sich auf den Tisch und meinte: „Ich bin fertig.“ Sie hatte ein buntes Bild gemalt. „Die Kinder dürfen hier malen, was sie toll finden am Ferienprogramm“, erklärte Pflüger. Manche Kinder nahmen ihre Bilder mit nach Hause, andere gaben sie ab. „Wir schauen mal, ob wir sie irgendwie ausstellen können.“ Etliche Stunden verbrachten die Kinder damit, von einer Station zur nächsten zu ziehen, in Wassermelonen zu beißen und den von den Landfrauen gespendeten Kuchen zu essen - bis auf einmal vier Gestalten in altertümlichen Gewändern auftauchten.

Es waren die CVJM-Mitarbeiter Isabell Faaß, Anne Penzinger, Marcel Tilger und Marius Roller, die in einem kurzen Anspiel deutlich machten, wie wichtig es ist, auf Gott zu vertrauen. Als nach über vier Stunden Programm die letzten Kinder gegangen waren, zog CVJM-Vize Adrian Goll ein positives Fazit: „Ich denke, die Kinder hatten ihren Spaß“, meinte er und fügte grinsend hinzu: „Und dafür lohnt sich doch der ganze Stress.“ Im Lauf der Woche bot der Steiner CVJM noch weitere Programmpunkte an: Unter anderem ein Geländespiel, eine GPS-Schnitzeljagd, eine Nachtwanderung und einen Entdeckertag.

Zufrieden war auch Maren Messerer. Sie leitet bei der Gemeinde das Kinder- und Jugendbüro und organisiert das Ferienprogramm zusammen mit der Agenda-Gruppe Jugend und Soziales. „Es ist einfach toll, in leuchtende Kinderaugen zu schauen“, meinte sie. Bis zum September stehen beim Ferienprogramm noch knapp 90 Veranstaltungen auf dem Programm. Rund 320 Kinder hätten sich bereits angemeldet, so Messerer, aber für Kurzentschlossene gebe es immer noch ein paar Restplätze. Etwa für die Kanutour am 16. August, für den Ausflug zum Schloss Neuenbürg am 24. August, für den Besuch in der Karlsruher Kunsthalle am 29. August und für den Tag, an dem sich die Bergwacht vorstellt (25. August). Um die Programmpunkte zu buchen, können die Eltern entweder anrufen (07232-3008123) oder direkt im Rathaus vorbeikommen.

Nico Roller

Veröffentlicht am Dienstag, 8. August 2017