• Impressionen aus Königsbach-Stein
  • Impressionen aus Königsbach-Stein
  • Impressionen aus Königsbach-Stein

Bewährter Helfer in Neuauflage

Haushalte der Gemeinde Königsbach-Stein haben neue Ortsbroschüre erhalten. Bürgern soll Einblick in lebendige Dorfgemeinschaft gegeben werden.
Wolfgang Altmann vom Pforzheimer Info-Verlag und Bürgermeister Heiko Genthner präsentieren das Produkt einer gelungenen Kooperation.

Wissen, was im Ort passiert: Das ist für alle Bürger eine Notwendigkeit.
Und selbst die, die oftmals alles zu wissen scheinen, sind bisweilen froh, eine Information schnell in einem kompakten Bändchen vorzufinden. Von
historischen Hintergründen über Vertreter der Kommunalpolitik bis hin zu Ansprechpartnern verschiedener Institutionen: Die neu aufgelegte Ortsbroschüre gibt
übersichtlich Einblicke in zahlreiche Aspekte des öffentlichen Lebens im Ort.
Inhaltlich handelt es sich bei der jüngsten Ausgabe um eine aktualisierte Version des Hefts von vor drei Jahren. Der kurze Zeitabstand unterstreicht,
„wie viel sich unmittelbar verändert hat“, sagt der Geschäftsführer vom Info-Verlag, Wolfgang Altmann. Königsbach-Steins Bürgermeister Heiko Genthner bestätigt,
dass die Broschüren in den Vorjahren gut angenommen wurden.
Trotz Internet-Zeitalter: „Der Bedarf ist da.“ Heute werden die Broschüren bereits zum dritten Mal an die 5000 Haushalte der Ortschaft ausgeliefert. Das
68-seitige Heft eignet sich auch zu repräsentativen Zwecken und ermöglicht Außenstehenden, die beispielsweise neu hinzuziehen, einen guten Überblick der Angebote
in der Gemeinde. Wer durch das Produkt blättert, bemerkt schnell, welch breit gefächertes Angebot die Kommune generationsübergreifend vorweisen kann.
Mitinbegriffen sind sowohl Vereine, Freizeit-, Pflege- und Bildungseinrichtungen als auch der Gewerbe- und Dienstleistungssektor.
Ohne die hohe Bereitschaft der ortsansässigen Unternehmen, die durch Anzeigen in der Broschüre werben, könnte das Heft nicht kostenlos an alle
Haushalte verteilt werden. Darüber hinaus sei die Zusammenarbeit zwischen Kommune und Verlag auch in diesem Jahr äußerst angenehm gewesen, bekräftigte
Wolfgang Altmann.
Mit seiner kooperativen Mitarbeit habe unter anderem der stellvertretende Amtsleiter des Hauptamts, Frank Schreck, wesentlich zum Erfolg beigetragen.
Quelle: Pforzheimer Zeitung
 

Weiterführende Links:

Veröffentlicht am Freitag, 8. September 2017