Wanderung durch das Gengenbachtal zur St. Wendelin Kapelle

... in der Frühlingssonne des März ... 
Rundwanderung 9,2 km
 

  Google-Luftaufnahme
mit eingezeichneter Wanderroute
(GPS-Track) 
  GPS-Track-Daten
download:

GARMIN.gbd
alternativ
Format.gpx
 
         

       
  Ausgangspunkt: Parkplatz am Weg nach Eisingen am Haus des Wasserwerkes.

GPS: UTM-WGS84
Waldparkplatz
32 U 473989 5422655
 
       
  Hinter dem Haus des Wasserwerkes rechts in einen aufsteigenden Waldweg - Markierung (weißes Kreuz) Europäischer Fernwanderweg Nr. 1.
Dieser Wegmarkierung bis kurz vor Ispringen folgen.


 
       
  Waldweg oberhalb des Gengenbachtales.  
         
  Nur wenige Meter vom Weg entfernt steht im Wald ein Grenzstein aus dem Jahr 1751, der die Grenze zwischen Eisingen und Stein markiert.  
         
  Auf dem Kopf des Grenzsteines ist der abbiegende Verlauf der Grenze eingemeißelt.

GPS: 32 U 474252 5421773
 
         
  Der Waldweg ist als „Waldlehrpfad“ angelegt  
         
  Nach ca. 30 Min. an einer Wegkreuzung rechts in das Gengenbachtal abbiegen. Der Wegmarkierung „X“ (weißes Kreuz) folgen.  
         
  Der Austritt des Waldweges in das Tal-

Das Gengenbachtal durchqueren.
 
         
  Der Bach wird überquert.

Der Blick zurück ins Tal.
 
         
  Den gegenüberliegenden Berghang mit leichter Steigung hinauf.
Immer weiter steigend bis zur Hügelkuppe. Dort auf einem asphaltierten Weg Richtung Ersingen.

Von der Kuppe ein Blick zurück Richtung Gengenbachtal. (Foto rechts)
 
         
  Der Weg über die Kuppe Richtung Ersingen.  
         
  GPS: 32 U 473983 5420223
An einer Weggabelung oberhalb Ersingen links abbiegen, an der St. Wendelin Kapelle vorbei.
GPS: 32 U 474185 5420153
 
         
  Vor einer Wasserpumpenstation eine Bank und ein herrlicher Ausblick Richtung Stein.

Weiter nach rechts ragen die Spitzen der Häuser der Eisinger Waldparksiedlung über den Bäumen heraus.
 
         
  An der Wasserpumpenstation weiter geradeaus über Felder wieder in den Wald hinein.
Weiter durch den Wald auf dem Saupfützenweg Richtung Ispringen.
Kurz vor Ispringen mündet der Saupfützenweg in einen Bienenlehrpfad. In diesen Pfad nach links abbiegen.
 
         
  Blick in den kreuzenden „Neuer Weg“ mit Bank.
Weiter geradeaus und an der nächsten Kreuzung links einbiegen in den abfallenden Gengenbachweg.
 
         
  Dem abfallenden Gengenbachweg immer weiter folgen bis kurz vor dem Gengenbachtal links der Kühlochweg abzweigt. Diesem Weg folgen.  
         
  links: Blick zurück zur Abzweigung.

Nach wenigen Minuten tritt der Weg aus dem Wald heraus ins Gengenbachtal.
 
         
  Der Weg mündet in den das Gengenbachtal querenden Aufstiegsweg.

Von hier zurück durch das Gengenbachtal zum Ausgangspunkt der Wanderung.
   
         
< zurück Wanderungen